Tickets

Nehmen Sie teil an der Konferenz EDCH 2017 vom 9. bis 11. März 2017 in der Alten Kongresshalle München. Gebühren enthalten Tagungsgetränke und einen Mittagsimbiss am Donnerstag. Am Freitag- und Samstagvormittag findet die INCH statt, die Schwesterkonferenz der EDCH – im Mittelpunkt steht hier die Infographik im Editorial Design.

Wenn Sie hier zuerst Mitglied der Typographischen Gesellschaft München werden, profitieren Sie nicht nur bei diesen Veranstaltungen von vergünstigten Gebühren.

Bei Fragen zum Ticketkauf, kontaktieren Sie uns gerne hier!

EDCH + INCH
Kombi-Ticket

3-Tages Konferenz EDCH und INCH

Donnerstag, 9. März 2017
9.30 Uhr bis 20.30 Uhr EDCH Konferenz
ab ca. 20.30 Uhr Eröffnung der INCH Ausstellung John Grimwade

Freitag, 10. März 2017
9.30 Uhr bis 13.30 Uhr INCH Konferenz
14.30 Uhr bis 21.00 Uhr EDCH Konferenz
Special Event: GoldenEDCH Preisverleihung

Samstag, 11. März 2017
9.30 Uhr bis 13.30 Uhr INCH Konferenz
14.30 Uhr bis 21.30 Uhr EDCH Konferenz
Conference Party @Alte Kongressbar

Preise für Kombi-Ticket EDCH + INCH

  • 510 Euro für tgm-Mitglieder
  • 560 Euro für Kooperationspartner (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 610 Euro für Nichtmitglieder

Sondertarif 

  • 140 Euro für Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner (mit Ausweis)

EDCH
Only

3-Tages Konferenz EDCH 

Donnerstag, 9. März 2017
9.30 Uhr bis 20.30 Uhr EDCH Konferenz
ab ca. 20.30 Uhr Eröffnung der INCH Ausstellung John Grimwade

Freitag, 10. März 2017
14.30 Uhr bis 21.00 Uhr EDCH Konferenz
Special Event: GoldenEDCH Preisverleihung

Samstag, 11. März 2017
EDCHopen von 10.00 Uhr bis 13:00 Uhr (freier Eintritt)
14.30 Uhr bis 21.30 Uhr EDCH Konferenz
Conference Party @Alte Kongressbar

Preise für EDCH Only

  • 360 Euro für tgm-Mitglieder
  • 390 Euro für Kooperationspartner (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 420 Euro für Nichtmitglieder

Sondertarif

  • 130 Euro für Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner (mit Ausweis)

INCH
Only

2-Halbtages Konferenz INCH

Donnerstag, 9. März 2017
ab ca. 20.30 Uhr Eröffnung der INCH Ausstellung John Grimwade

Freitag, 10. März 2017
9.30 Uhr bis 13.30 Uhr INCH Konferenz
Special Event: GoldenEDCH Preisverleihung

Samstag, 11. März 2017
9.30 Uhr bis 13.30 Uhr INCH Konferenz
Conference Party @Alte Kongressbar

Preise für INCH only
 

  • 190 Euro für tgm-Mitglieder
  • 210 Euro für Kooperationspartner (AGD, BDG, cmf, ft)
  • 230 Euro für Nichtmitglieder

Sondertarif

  • 70 Euro für Schüler, Studenten, Auszubildende und Rentner (mit Ausweis)

WORKSHOPS

#1 Cover Thinking mit Stefan Kiefer
Mittwoch, 8. März 2017 // 10-19 Uhr // auf Deutsch

  • 175 Euro (tgm)
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)

#2 Alles über Bilder in einem Tag mit Bernd Esser, Daniela Gattinger und Martin Summ
Mittwoch, 8. März 2017 // 10-19 Uhr // auf Deutsch

  • 175 Euro (tgm) 
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)

#3 How to make Infographics mit Rob Orchard
Sonntag, 12. März 2017 // 11-18 Uhr // auf Englisch

  • 175 Euro (tgm) 
  • 200 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 225 Euro (Non-members)
     

#4 Kalligraphie mit Byung-in Kang und Chang Sik Kim
Samstag, 11. März 2017 // 9-14 Uhr // auf Englisch

  • 85 Euro (tgm) 
  • 95 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 105 Euro (Non-members)

 

# Special Workshop Infografik mit John Grimwade (nur buchbar in Kombination mit INCH Only)
Donnerstag, 9. März 2017 bis Samstag, 11. März 2017 // 15-19 Uhr // auf Englisch

  • 405 Euro (tgm) 
  • 455 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 505 Euro (Non-members)

 

# Special Workshop Infografik mit Fernando Baptista (nur buchbar in Kombination mit INCH Only)
Donnerstag, 9. März 2017 bis Samstag, 11. März 2017 // 15-19 Uhr // auf Englisch

  • 405 Euro (tgm) 
  • 455 Euro (AGD,BDG,cmf,ft) 
  • 505 Euro (Non-members)

 

Tickets können nicht storniert werden, sind aber übertragbar, wir bitten um vorherige Information. christina.resch@edch.de

Workshops

 

 

Fernando Baptista präsentiert
KREATIVE HERANGEHENSWEISEN ZUR GESTALTUNG VON INFOGRAFIKEN 
(auf Englisch // Workshop in Kombination zur INCH conference // Donnerstag bis Samstag: 15 – 19 Uhr)
Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt – Sie sollten jedoch mit den gängigen Gestaltungsprogrammen vertraut sein.

Über den Workshop

Mein Workshop regt die Kreativität im Umgang mit Papier und digitalen Formaten an und inspiriert.

Wir werden uns verschiedene künstlerische Techniken zunutze machen, unter anderem etwa Skulptur und Stop-Motion, um unsere grafische Darstellung zu verbessern und unsere Leser zu überraschen. Wir beginnen mit Skizzen für die Druckversion, für die wir Stift und Papier verwenden. Später modellieren wir ein Stück, um ein echtes 3D-Modell zu erschaffen. Im letzten Schritt erstellen wir ein Storyboard für ein digitales Projekt, um eine animierte Grafik zu designen.

 

 

Über Fernando Baptista

Fernando Baptista ist Senior Editor beim National Geographic Magazine in Washington DC, USA. Nach seinem Abschluss an der University of the Basque Country arbeitete er zunächst als Infografiker für die spanische Tageszeitung El Correo , bevor er 2007 in das Grafikteam des National Geographic Magazine berufen wurde. Parallel dazu war er Associated Professor an der Universität von Navarra.  Fernando Baptista's Arbeit zeichnet sich durch den gekonnten Mix aus analogen und digitalen Gestaltungstechniken aus, aus denen er spannende Erklärstücke entwickelt. Neben seiner Arbeit für das National Geographic Magazine illustriert Fernando Baptista für viele Verlage und Museen. Baptista hat Infografik-Workshops in Europa, Asien, den USA und in Lateinamerkia veranstaltet und durchgeführt.

The Infographic Upgrade

(auf Englisch // Workshop in Kombination zur INCH conference // Donnerstag bis Samstag: 15 – 19 Uhr)
Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt – Sie sollten jedoch mit den gängigen Gestaltungsprogrammen vertraut sein.

Über den Workshop

Explore the essential approaches that move infographics from being good to being great. First the principles will be clearly explained, and then participants will put them to use, in a creative and fun workshop format. This workshop covers both data visualization and pictorial infographics. It will be packed with the advice gathered from forty years of experience.

Über John Grimwade

John Grimwade hat eine erklärte Leidenschaft: Infografiken. 14 Jahre lang arbeitete er für Zeitungen – unter anderem sechs Jahre als Head of Graphics für The Times – und erstellte Infografiken für mehr als 40 große Magazine, für zahlreiche Bücher und Firmenkunden.
Er war Graphics Director sowohl für das Magazin Condé Nast Traveler als auch für Condé Nast Portfolio; zudem war er Graphics Consultant für das Popular-Science-Magazin. Zurzeit ist er beratend für Eight by Eight tätig – ein Fußballmagazin mit Schwerpunkt Design und Illustration, das von der Society of Publication Design zum Magazin des Jahres 2015 ernannt wurde.
Grimwade unterrichtete zunächst an der School of Visual Arts in New York City Infografik, seit August 2015 aber als Assistant Professor in der School of Visual Communication an der Ohio University. International hat er sich bei zahlreichen Präsentationen und Workshops einen Namen gemacht; zudem ist er Mitveranstalter des jährlich in Pamplona/Spanien stattfindenden Infografiken-Workshops für Berufstätige. Für seine Arbeiten wurde er mit mehr als 70 wichtigen internationalen Auszeichnungen geehrt. Im Jahr 2016 gewann er einen Webby (People’s Voice, Best visual design) für ein National Geographic-Projekt.

Rob Orchard presents

HOW TO MAKE INFOGRAPHICS
(auf Englisch // Sonntag, 12. März : 11 – 18 Uhr)
Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt – Sie sollten jedoch mit den gängigen Gestaltungsprogrammen vertraut sein.

Über den Workshop

Wir werden zeigen, wie die preisgekrönten Infografiken für Delayed Gratification erstellt werden – von der ersten Idee bis hin zum finalen Werk.

In diesem Workshop werden Sie:
_ Lernen, wie Sie packende Geschichten in Daten finden
_ Verstehen, wie Sie diese Geschichten anpacken und sie in ansprechenden Infografiken umsetzen
_ Besonders gute und besonders schlechte Beispiele analysiere
_ Ein weitreichendes Verständnis für die fünf grundlegenden Arten von Infografiken entwickeln
_ Die besten kostenlosen Seiten zur Erstellung von Infografiken kennenlernen
_ Einblicke in die Zukunft der Visualisierung von Daten gewinnen
_ Ihre eigenen Infografik-Skizzen erstellen

Über Rob Orchard

Rob Orchard ist der Mitgründer und Chefredakteur der Slow Journalism Company und der Herausgeber des Magazins »Delayed Gratification«, das sich mit den Ereignissen des vorangegangenen Quartals beschäftigt, nachdem sich der Staub gelegt hat, und das daraus eine Tugend macht, als Letztes »Breaking News« zu verkünden. Die Publikation ist ihm eine Herzensangelegenheit. Sie will als Gegengift gegen PR-getriebenen Geschichten, reflexhaftem Verhalten und »Fließband-Journalismus« (»Churnalism«) wirken. Bevor er die Slow Journalism Company gegründet hat, lancierte und produzierte Rob Orchard Magazine für Virgin Atlantic, kreierte das größte Reisemagazin im Nahen Osten und arbeitete als Herausgeber für »Time Out Dubai«, »Time Out Kroatien« und »Time Out Paris«.

Byung-in Kang present

SEMANTISCHE UND HIEROGLYPHISCHE KALLIGRAFIE FÜR EINFACHERE, REIBUNGSLOSERE UND EFFEKTIVE KOMMUNIKATION
(auf Englisch // Samstag 9 – 14 Uhr)

Über den Workshop

Wenn ein Wort mithilfe der Typografie oder in geschriebenen Zeichen festgehalten wird, enthält dieses Wort alle unsere Gefühle: Freude, Ärger, Trauer, Lust. Üblicherweise werden diese Schriftbilder – oder diese Gefühle – verfeinert oder bereinigt, so dass nur der Wille oder die Intention unberührt bleiben. Um es anders auszudrücken: Typografie erfüllt ihre zutiefst wirkliche Funktion dann, wenn sie Informationen speichert und weitergibt. Dies allein jedoch umfasst noch nicht die Gesamtheit der Funktionen der geschriebenen Sprache. Wenn die Leben und die Stimmen der Menschen ausgedrückt werden, die zusammen mit der Natur leben, dann wird die Kommunikation reibungsloser und einfacher. In anderen Worten – man kann die unsichtbaren Töne zu Tage fördern und den Prozess des Buchstaben Formens  erhellen, in dem Klänge und Formen kombiniert werden. Genauer gesagt, kann effektive Kalligrafie mit Design und Schriftkunst kombiniert werden, so dass Klänge hörbarer oder sichtbarer werden und um das Gewicht, die Zeit und den Raum des Schreibens zu zeigen. Am Anfang dieses Workshop werden wir diese Frage aufwerfen.

Als erstes beginnen wir damit, den Ausdruck des Prototyps eines Zeichens zu erfassen. Wenn wir kalligrafisches Schreiben verstehen, können wir die Unterschiede zwischen östlicher und westlicher Handschrift verdeutlichen, um letztendlich mit einem Pinsel Gefühle und unsichtbare Klänge auszudrücken. Nachdem wir die Prinzipien der Erstellung von unkomplizierten und wissenschaftlichen koreanischen Zeichen verstanden haben, drücken wir als nächstes die Bedeutung, den Klang und die Form von koreanischen Wörtern wie KKOT (Blume), CHUM (Tanz) und BARAM (Wind) in kalligrafischer Form aus. Wir versuchen, tiefer gehende Gedanken anzuregen, wie Kommunikation einfacher, reibungsloser und effektiver gestaltet werden kann.
In diesem Workshop können Designer lernen, wie sie die Bedeutung, die Klänge und die Formen der Buchstaben auf natürliche Weise in Schrift formen können. Ziel ist es, Design und künstlerischen Wert von Alphabeten mittels dieses Arbeitsansatzes aufzufrischen; und dass die Idee einer einfachen, reibungslosen, effektiven und angenehmen Kommunikation revitalisiert wird. Heute sind Zeichen mehr als nur die aufgezeichnete oder fixierte Form einer vergänglichen Sprache, sondern sie werden zu Objekten, die mit uns und mit der Natur lachen, weinen, tanzen und singen!

Über Byung-In Kang

Byung-in Kang ist ein herausragender Kalligraph und bildender Künstler. Schon während seiner Schulzeit entdeckte er seine unerschöpfliche Leidenschaft und Hingabe zur koreanischen Kalligraphie. Während seines Universitätsstudiums widmete er sich jedoch der bildenden Kunst und dem Design, um später in einer Designfirma zu arbeiten. 20 Jahre lang übernahm er in einem Verlagshaus die redaktionelle Gestaltung. Die Erfahrungen, die er dabei sammeln konnte, flossen schließlich auch in seine kalligraphischen Studien ein, die er entwickelt hat. Er hat an zahlreichen Kunstuniversitäten und -Institutionen unterrichtet, etwa an der Hong-ik University, an der er selbst seinen Masterabschluss gemacht hatte.

Byung-in Kang hat die Kreationsprinzipien von Hangul in seine Arbeitsphilosophie übernommen. Seine Kalligraphie, in der er die Schreibkunst mit Design verbindet, beleuchtet die Vielfältigkeit und die Schönheit der Hangul-Schrift im Rahmen einer modernen Neuinterpretation von Konvergenz und Tradition. Insbesondere veranschaulicht er die Kreationsprinzipien von Hangul.

Stefan Kiefer presents
THINK COVER!
Magazin-Cover-Workshop mit Stefan Kiefer 
(auf Englisch und Deutsch // Mittwoch: 10 – 19 Uhr)
Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt – Sie sollten jedoch mit den gängigen Gestaltungsprogrammen vertraut sein.
 

Über den Workshop

Ein gelungener Magazintitel bildet den Inhalt einer Titelstory komprimiert, dramatisch und fesselnd ab. In weniger als einer Sekunde soll ihn möglichst jeder verstehen. Und unmittelbar inspiriert werden von der Bildidee und deren Umsetzung—ob grafisch, fotografisch oder illustrativ.

In einem intensiven, praxisnahen Workshop vermittelt Stefan Kiefer, langjähriger Kreativdirektor und Titelchef des SPIEGEL-Magazins, die Essentials eines »guten« Covers. Sie erfahren, wie man für Kunden- und Corporate-Magazine immer wieder auf frische, neue Titel-Ideen kommen kann und diese realisiert.

Zur Inspiration werden besonders prägnante und erfolgreiche Cover internationaler Magazine vorgestellt und besprochen. Zudem erhalten Sie einen Einblick in den reichen Erfahrungsschatz des Dozenten von geschätzt über 10.000 Titellayouts für den SPIEGEL.

Ziel des Workshops ist es, die grundlegenden Prinzipien, die hinter einem erfolgreichen Cover stehen verstehen und anwenden zu lernen. Im Laufe des Workshop-Tages werden im Intensivdurchlauf verschiedene Titel-Ideen für fiktive Magazine im Team entwickelt, gescribbelt und sofort umgesetzt. So erleben Sie hautnah praxisnahes, verdichtetes kreatives Arbeiten mit positivem Zeitdruck und konkreten, sichtbaren Ergebnissen.

Zielgruppe:
Artdirektoren, Grafik-Designer, Illustratoren und Bildredakteure. Und Menschen, die nur am Rande mit Gestaltung zu tun haben, aber für konkrete Projekte mit Bild und Text „auf den Punkt kommen“ müssen, um ihr Anliegen besser zu kommunizieren.
 

Über Stefan Kiefer

1957 auf Sylt geboren, Vater von vier erwachsenen Kindern. Als Illustrator und Art Director arbeitete er bis 1996 für viele namhafte nationale und internationale Verlage, Agenturen und Firmen. Danach war er für 18 Jahre beim Spiegel, davon 13 Jahre als Titelchef und Art Director. Ende 2014 gründete er in der HafenCity Hamburg die Hongkong Studios. In einem ehemaligen Lagerhaus entsteht auf über 400 qm ein Kreativ-Labor für Grafikdesign, Workshops, Kunst und Fotografie.

Bernd Esser, Daniela Gattinger & Martin Summ present

ALLES ÜBER BILDER AN EINEM TAG
(Auf Deutsch // Mittwoch: 10 – 19 Uhr)

Alles über Bilder an einem Tag
1 Tag, 3 Referenten, 1 Thema: Bilder!
Anhand praxisnaher Beispiele werden die alltäglichen Fragen zum technischen und kreativen Umgang mit Bildern im Bereich Print erläutert. Begriffe werden geklärt, Zusammenhänge erläutert, anhand praktischer Übungen Fähigkeiten verbessert, Tipps und Tricks ausgetauscht und Fragen beantwortet. Der Workshop ist in drei Teile gegliedert, die aufeinander aufbauen und sich an Mediengestalter, Fotografen, Grafik-Allrounder, Gelegenheits-Bildbearbeiter und Einsteiger richten.
Grundvoraussetzung ist ein sicherer Umgang mit den Basis-Werkzeugen in Photoshop.

COLOR MANAGEMENT

Der weit verbreitete Irrtum »ich verwende kein Color Management« führt immer wieder zu Enttäuschungen und unliebsamen Überraschungen bei der Bildausgabe und Printproduktion. Falsche Softwareeinstellungen und fehlende Kenntnisse über die Verwendung von Farbprofilen verunsichern Grafiker, Bildbearbeiter, Mediengestalter, Fotografen und Agenturen.
Der Umgang mit Farbeinstellungen und Profilen ist kein Hexenwerk. Im ersten Teil unseres Workshops, der ca. 90 Minuten dauern wird, vermitteln wir Ihnen das Basiswissen, um Color Management zu begreifen. Weiterführende Links und Tipps geben Ihnen das richtige Werkzeug an die Hand, um in kürzester Zeit optimale Ergebnisse zu erzielen. Wenn man es einmal verstanden hat, fällt es einem leicht, auf Augenhöhe mit Experten zu kommunizieren und seine Daten richtig aufzubereiten.

_ Basiswissen Color Management
_ Umgang mit Farbräumen und Profilen
_ Toolbox mit nützlichen Links

PIMP MY PICTURE

Kann ich ein Bild hochrechnen? Wie stelle ich die Gradation optimal ein? Wie kann ich mehr aus einem Bild herausholen?
Der zweite Teil des Workshops zeigt Ihnen an Beispielen aus der tagtäglichen Praxis, wie Sie am besten mit den Bildern umgehen, sie mit einfachen Mitteln optimieren und finalisieren. Dabei zeigen wir Ihnen Tipps und Tricks, die Sie leicht anwenden können ohne Angst haben zu müssen, ihr Bild zu zerstören.

_ Einfache Routinen zur Beurteilung und Verbesserung einer Bilddatei
_ Optimierung von Bildqualitäten für perfekte Druckergebnisse
_ Einfache Bildmanipulationen zur Umsetzung einer gewünschten Bildwirkung

VISUAL LANGUAGE

Der dritte Teil beschäftigt sich mit der kreativen Bildwirkung und zeigt anhand aktueller Beispiele, wie eine einheitliche Bildsprache erreicht werden kann. Welche Bildtrends können aufgegriffen und für die eigene Arbeit genutzt werden? Die Bandbreite reicht dabei von Farbräumen über Kompositionen bis hin zu Storytelling. Dabei werden hilfreiche Tipps gegeben und Erfahrungen ausgetauscht.

_ Definition einer Bildsprache
_ Einfache Regeln der Bildgestaltung
_ Aktuelle Trends

Über die Sprecher

Bernd Esser, Daniela Gattinger und Martin Summ
 

Scroll down